Arbeitsmorgen am Talhofweiher

Drucken

 

weiher a ws

Auch in dieser etwas speziellen Zeit steht die Natur nicht still. Darum war es auch in diesem Jahr nötig, die Biomasse, die sich im Laufe des Jahres in und um unseren schönen Talhofweiher gebildet hat, dem ganzen Oekosystem zu entziehen. Aus diesem Grund wurden wiederum viele Helfer aufgeboten, um beim Talhofweiher diese Arbeiten zu machen. Riedgras und Rohrkolben mussten gemäht und entsorgt werden.

 

 

 

 

 

 

  

Wegen den Coronaschutzmassnahmen durfte die Zahl von 15 Personen nicht überschritten werden und die Abstände mussten immer eingehalten werden. Aber auch mit solchen Vorgaben wussten wir umzugehen! Schon am Vortag wurde durch Kurt Lehner, Hansjörg Hunziker und Hans Lüscher circa ein Drittel gemäht, damit dann am Samstag schon zu Arbeitsbeginn mit dem Zusammentragen des Mähgutes begonnen werden konnte.

 

weiher b ws

 

Einen schweisstreibenden Job hatten unsere 3 "Handmäher", die in Kanalhosen steckten und die Rohrkolben unter der Wasseroberfläche im See mit der Handsense abschnitten. Aber nicht minder anstrengend war dann, das ganze Grüngut auf Haufen zusammen zu tragen.

 

weiher c ws

 

Aber durch die gute und korporative Zusammenarbeit aller Beteiligten konnten wir diese Arbeiten noch am Morgen beenden. Einen grossen Dank gilt allen Helferinnen und Helfer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr durften wir wiederum die Hilfe von 4 Konfirmandinnen und Konfirmanden in Anspruch nehmen. Corinne Michel und die 4 jugendlichen Helfer unterstützten uns sehr beim Zusammentragen des Grüngutes.